Weshalb ‚AGILES-LEADERSHIP’ für Unternehmen und Führungskräfte in Zukunft alternativlos ist und wie


Es sind drei Hauptgründe, weshalb Sie sich als Unternehmer/Führungskraft für ‚Agiles-Leadership’ entscheiden sollten:

  1. DIGITALISIERUNG – Mitarbeiter und Teams müssen sich immer schneller und öfter auf neue Technik/Tools in den Arbeits- oder auch Verkaufsprozessen einstellen und diese überzeugend wie auch erfolgreich nutzen. Berührungsängste und lange Eingewöhnungszeiten sind fehl am Platz!

  1. RASANTE VERÄNDERUNG VON MÄRKTEN UND KUNDEN – Soziale Medien sowie auch die scheinbar unerschöpflichen Angebote im Netz bewirken vor allem eines: Die Ansprüche, Erwartungen von Kunden schnellen immer weiter in die Höhe und verändern sich permanent – fast wöchentlich oder sogar täglich (bemerken Sie dies auch?). Der größte Wettbewerber für viele ist das Internet geworden. Hier sind Mitarbeiter und Teams gefordert, die in der Lage sind, sich blitzschnell darauf einzustellen und erfolgreiche Vorgehensweisen oder Lösungen zu entwickeln – die Führungskraft alleine kann dies immer weniger leisten.

  1. ‚DIE NEUEN GENERATIONEN’ werden bei Ihnen vermutlich auch schon angekommen sein! Sowohl als Kunden als auch als Mitarbeiter. Die sog. Generation ‚Y’ – die heute 20 – 35jährigen – haben ein vollkommen anderes Werteverständnis als alle Generationen zuvor. Dadurch lassen sie sich als Mitarbeiter nicht mit klassischem (managementorientiertem) Führungsverhalten lenken. Damit können diese Mitarbeiter wenig bis gar nichts anfangen. Vermutlich haben Sie – je nach Unternehmen – heute schon mindestens 20 – 30 % dieser Generation als Mitarbeiter. Und vermutlich ist der Anteil bei Ihren Kunden gleich groß – diese lassen sich schwerer binden aber durchaus (mit flexiblen Lösungen) begeistern.

Und die nächste Generation – mit der klangvollen Bezeichnung ‚Z’ (die heute 10 – 20jährigen) - steht bereits vor der Tür. Diese Generation ist vollkommen ‚digital aufgewachsen’ und wird in Sachen Werte, Erwartungen und Verhaltensweisen noch einen draufsetzen... und dies sowohl als Mitarbeiter als auch als Kunde!

Entscheidende Gründe also, um sich damit aktiv auseinanderzusetzen, wie Ihre Führungs-Strategie in Zukunft (am besten ab HEUTE) aussehen soll!

Nur Mitarbeiter und Teams, die...

  • ...sich selbst pro aktiv mit Veränderungen (z.B. des Marktes) auseinandersetzen(also Mitarbeiter, die mitmachen)

  • ...regelmäßig nach geeigneten Lösungen suchen und diese auch kommunizieren (also Mitarbeiter, die mitgestalten)

  • ...es als ihre Verantwortung ansehen, Vorgehensweisen oder auch passende Lösungen nachhaltig umzusetzen (also Mitarbeiter, die mitverantworten), werden in Zukunft den Ansprüchen des Marktes gerecht werden und zum Erfolg des Unternehmens aktiv beitragen.

Die Führungs-Strategie sollte also darauf ausgerichtet sein, diese ‚3M’

bei Ihren Mitarbeitern und Teams zu fördern und zu erreichen. Und dies ist vor allem auch der Anspruch, den die ‚neuen Generationen’ an Unternehmen und Führungskräfte haben.

WAS IST ‚AGILES-LEADERSHIP’ UND WAS BRINGT ES?

‚Agiles-Leadership’ ist die Führungsphilosophie und –haltung, die darauf ausgerichtet ist, die ‚3M’ bei Mitarbeitern und Teams zu entwickeln. Zudem ist es auch die einzige Führungs-Strategie, die den – zeitgemäßen – Ansprüchen der neuen Generationen gerecht wird.

Daher sollten Sie JETZT handeln und Ihr Unternehmen, Ihre Führungs-Strategie sowie auch Ihre Führungskräfte auf den Prüfstand stellen, inwieweit Sie bereits auf ‚Agiles-Leadership’ ausgerichtet sind.

Wie sieht es aus in Ihrem Unternehmen oder Team? Können Sie die Frage spontan beantworten?

Gerne können Sie eine ‚Kurzanalyse’ per PN bei mir kostenfrei anfordern.

Unternehmen die ‚Agiles-Leadership bereits erfolgreich umsetzen, erzielen in der Regel schon nach kurzer Zeit enorme Mehrwerte.

Neben der erfolgreichen Zielerreichung trotz ständiger Marktveränderungen steigt meist gleichzeitig der positive ‚Team-Spirit’ durch die konstruktive Kommunikation wie auch das Engagement durch die Möglichkeit ‚mitgestalten’ zu können.

Vor allem aber geschieht in diesen Unternehmen regelmäßig folgendes: Die Mitarbeiter oder Teams suchen unaufgefordert nach immer neuen Lösungen für die aktuellen Anforderungen, die an das Unternehmen gestellt werden.

Wäre das nicht auch etwas für Sie? Aber vielleicht ist dies bei Ihnen ja auch schon der Fall, dann sind Sie für die Zukunft bereits sehr gut aufgestellt.

Als ‚Nebenprodukt’ kann aus diesen Unternehmen zudem berichtet werden, dass Fluktuation wie auch Fehlzeiten auffällig sinken.

WIE SIE ‚AGILES-LEADERSHIP’ IN IHRE PRAXIS UMSETZEN KÖNNEN!

  1. Stärken Sie Ihre ‚Agile-Leadership-Kompetenz’ als Führungskraft (bei Ihren Führungskräften)!

‚Agiles-Leadership’ ist keine Methode sondern mehr eine Haltung und Einstellung. Dennoch ist es natürlich entscheidend zu wissen, wie man auf dieser Basis ‚Agiles-Leadership’ in konkreten Führungssituationen (z.B. Mitarbeitergespräche) umsetzen kann.

‚Agiles-Leadership’ bedeutet nämlich nicht, gar nicht zu führen und alles den Mitarbeitern zu überlassen – im Gegenteil! Es kommt darauf an, Mitarbeiter und Teams auf eine ergebnisorientierte Art und Weise einzubeziehen und zur ‚Mitgestaltung’ zu lenken.

Dafür benötigt man als Führungskraft selbstverständlich auch Methoden aber in diesem Zusammenhang vor allem auch ein neues Rollenverständnis. ‚Agiles-Leadership’ ist also vielmehr eine sehr anspruchsvolle Führungs-Strategie.

2. Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter und Teams mit!

‚Mitnehmen’ bedeutet in erster Linie ‚abholen’. Vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern/Teams den ‚SINN’ (das ist im übrigen die beste aller Motivations-Methoden) sowie die Hintergründe, weshalb ‚Agile Zusammenarbeit/Arbeitsweisen’ in Zukunft so entscheidend sein werden. Vor allem natürlich auch, wie dies funktionieren soll und auf welche Art und Weise Ihre Mitarbeiter daran mitgestalten können/sollen.

Beziehen Sie auch hier Ihre Mitarbeiter und Teams schon mit ein und kreieren Sie gemeinsam mit Ihrem Team Ihren individuellen Weg zur ‚agilen Zusammenarbeit’.

3. Starten Sie ‚Agile Projekte’

Auf der Basis der ersten beiden Stufen können Sie nun von Ihren Mitarbeitern erste (oder ein erstes) Themen ‚agil’ bearbeiten lassen. Das klingt nach ‚Projekten’, die es nur in großen Unternehmen gibt. Dem ist aber nicht so!

So können sich Mitarbeiter eines kleineren Unternehmens z.B. aktiv damit auseinandersetzen, wie man z.B....

...die Kommunikation, Arbeitsabläufe, etc. nach intern - also im Team - verbessert/einfacher macht/effizienter gestaltet...

...die Kundenfreundlichkeit, -zufriedenheit, Nähe zum Kunden optimiert...

...soziale Medien für die Zielerreichung besser (oder überhaupt) nutzen kann...

...aus einem Kundenkontakt Zusatzverkäufe generiert werden können...

...oder ähnliches.

Diese Themen sind bei einer ständigen Marktveränderung (wie beschrieben) bei beinahe allen Unternehmen ständig ein aktuelles Thema. Das denke ich mir z.B. jedes Mal, wenn bei mir um die Ecke in den Supermarkt (eine sehr bekannte Kette) gehe. Diesem Team würde es auch sehr gut tun, wenn sie einmal darüber sprechen würden, was Kundenfreundlichkeit bedeutet.

Bei größeren oder großen Unternehmen kann dies durchaus bis zu ‚reinen agilen Teams’ führen, die in dieser Zusammensetzung nach agilen Methoden z.B. an der Entwicklung eines Produktes, einer Software oder Dienstleistung arbeiten.

Diese Stufe funktioniert in der Regel aber nur dann erfolgreich – egal ob in kleinen oder großen Unternehmen – wenn die Stufen Eins und Zwei erfolgreich umgesetzt wurden. Ansonsten ist die Gefahr des Scheiterns groß und das Ergebnis wird eher das Gegenteil sein. Auch dies haben (vor allem große) Unternehmen, die gleich die dritte Stufe umgesetzt haben, leidvoll erfahren müssen.

FAZIT:

Es rollt eine riesige Welle der Veränderung auf uns zu. Alles was in den letzten Jahren passiert ist oder wir aktuell verstärkt in diesem Zusammenhang wahrnehmen, waren und sind erst die ersten Momente einer absoluten Umkehr von Werten, Erwartungshaltungen, Verhaltensweisen oder auch Einstellungen. Und dies trifft sowohl auf Mitarbeiter als auch auf Kunden zu.

WAS FÜR SIE WICHTIG IST:

Ich freue mich natürlich, wenn Sie diesen Artikel gut finden. Aber viel wichtiger sind diese Fragen für Sie:

Wenn Sie ‚Agiles-Leadership’ noch nicht umsetzen, wollen Sie direkt damit starten (das ist am besten)?

Haben Sie (Ihr Unternehmen) ‚Agiles-Leadership’ angekündigt und anschließend ist nichts passiert?

Möchten Sie den Weg ‚Agiles-Leadership’ gehen?

Haben Sie Bedenken, dass dies alles mit Ihrem Team/mit Ihren Mitarbeitern funktionieren kann und möchten Sie Antworten auf Ihre individuellen Fragen?

Denken Mitarbeiter und Teams in Ihrem Unternehmen ‚bei uns ist schon so viel versucht worden, bei uns klappt das ohnehin nicht’ und möchten Sie wissen, wie Sie Veränderungen trotz dieser Ausgangssituation nachhaltig implementieren können?

Möchten Sie mehr wissen, wie Sie ‚Agiles-Leadership’ in Ihrer Praxis individuell umsetzen können?

Wenn Sie eine oder mehr der Fragen mit einem ‚Ja’ beantwortet haben, klicken Sie hier http://www.exzellentbusinesscoaching.com/services

und erfahren Sie, wie Sie Ihr individuelles ‚Agiles-Leadership’ aufbauen können.

‚Agiles Leadership in der Praxis’ mit Edwin Prelog am 23.April auch im Franchise Business Club in Köln!

Ich freue mich auf Sie!

Ihr Edwin Prelog

Text und Inhalt ©Edwin Prelog 2018

#Agil #Leadership #Führung #Coaching #Unternehmensführung #neuegenerationen #Führungskultur #Unternehmenskultur #AgilesLeadership #EdwinPrelog #AGIL #coaching #Leidenschaft #Team

Featured Posts
Beiträge demnächst verfügbar
Bleibe dran...
Recent Posts
Search By Tags
Noch keine Tags.
Follow Us
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic

EB-C - eine Marke der Prelog Coaching GmbH & Co KG - © 2017 - Riederhofstraße 27 - 60314 Frankfurt am Main  -